Apr

27

Wohlmeyer: Offener Brief an BM Berlakovich

Sehr geehrter Herr Bundesminister !

Nach den Arbeiten am Hof und dem Abendmahl muss ich mich aus Verantwortung zum Computer setzen.

Zuerst eine Einf├╝hrung: Ich bin jener Heinrich Wohlmeyer, der verlacht, das erste Gr├╝ne Energieprogramm f├╝r ├ľsterreich entworfen und die Vision f├╝r das nun gelobte G├╝ssinger Energiemodell initiiert hat.

Ich habe auch erlebt, wie seitens dieses Ressorts der Aufbau einer Agrarstrategie gem├Ą├č den Erfordernissen einer optimalen Ern├Ąhrung und der langfristig zu erwartenden Gegebenheiten niedergemacht wurde, dasselbe galt f├╝r eine sich auf den vorderen Orient und Italien konzentrierende Milchexportstrategie. Die aktuellen Interessen gaben den Ton an. Der R├╝ckblick aus der Zukunft wurde als „Angstmacherei“ abgelehnt.

Das Abw├╝rgen einer vorausschauenden Biosprit (Ich habe diesen Namen kreiert)- und ├ľlsaatenstrategie schloss sich an, und die „letzte Verhinderungskrone“ war das Niedermachen eines Projektes zur zukunftsweisenden Definierung, Konkretisierung und Quantifizierung der Gr├╝nen Dienste, sowie einer alle Leistungspotentiale der Land- und Forstwirtschaft in ihrer Konkurrenz umfassenden Fl├Ąchenbilanz f├╝r ├ľsterreich.

Auch im Bereich der Personalia habe ich einiges erlebt, das dem Prinzip der Gemeinwohlverpflichtung widerspricht.


Was ich nun aber bez├╝glich der Bundesanstalt f├╝r Bergbauernfragen vernehme, ist zukunftskriminell (Ich stelle mich bez├╝glich dieses Ausdruckes gerne einer Klage.).
Da wird ├╝ber eine nicht sachentsprechende Besetzung, die zukunftsweisende Strategie des Aufbaues eines Europ├Ąischen Zentrums f├╝r Berggebietsfragen glatt konterkariert, obwohl der Unbedarfteste wissen muss, dass in den kommenden Zeiten knapper Mittel ein gebirgiges Land wie ├ľsterreich solches dringendst und unter bester fachlicher Leitung n├Âtig hat.
Dazu kommt noch, dass in der Person des ├╝bergangenen Dipl.-Ing. Thomas Dax ein loyaler, ruhiger und aus der Parteipolitik sich heraushaltender Mitarbeiter des Ressorts in die innere Emigration geschickt wird.

Ich w├╝rde daher an Ihrer Stelle die Stelle neu und unter objektiver Beurteilung ausschreiben.
Ich kann Ihnen h├Âchsten zugute halten, dass Sie mit Berggebietsfragen zu wenig vertraut sind – aber das entschuldigt nicht.
So weit es an mir liegt, werde ich in meiner Vortragst├Ątigkeit auf die Zukunftskriminalit├Ąt Ihrer Vorgangsweise hinweisen m├╝ssen, falls ich keine zufriedenstellende Antwort bekomme.
Auch glaube ich, dass solche Vorgangsweisen keinen Segen bringen.
Daher kann ich leider keine „Gesegneten Ostern“ w├╝nschen (Wir haben auf unserem Haus eine Auferstehung.), sondern Sie dem Sonntag der Barmherzigkeit (Kleiner Ostersonntag) empfehlen.

Ihr
Dr. Heinrich Wohlmeyer
KR ├ľR Hon.Prof. Dipl.-Ing.agr.
Dirndlhof, Marktlerstrasse 13
3180 Lilienfeld


Leave a Reply