Mai

29

Pirklhuber: Postenschacher unter dem Deckmantel der Gleichstellung

Utl.: Gr├╝ne zur Bestellung der Leitung der Bundesanstalt f├╝r

Bergbauernfragen

pirklhuber_ehlerleiterinWien (OTS) – „Bei der Bestellung der neuen Leitung der Bundesanstalt f├╝r Bergbauerfragen wurde der nachweislich mit Abstand qualifizierteste Bewerber und interimistische Leiter Thomas Dax kalt ├╝bergangen. Unter dem Vorwand, es sei eine gleich qualifizierte Frau gefunden worden, will Berlakovich nun eines der letzten kritischen Institute bezwingen und mundtot machen. Das ist nichts anderes als eine parteipolitisch motivierte Farce und ein Affront all jenen gegen├╝ber, die in diesem Ressort gute und qualifizierte Arbeit leisten“, kritisiert der Landwirtschaftssprecher der Gr├╝nen Wolfgang Pirklhuber. Wer daran zweifle, dass hier schwer gepackelt wurde, sollte sich im Internet umsehen und die wissenschaftlichen Publikationen der beiden angeblich „gleich qualifizierten“ BewerberInnen Dax und Ehlers vergleichen. „Berlakovich verh├Âhnt mit dieser Fehlentscheidung das Anliegen der Gleichbehandlung und stellt seine eigene Leitungskompetenz in Frage. Er ist der Empfehlung eines unqualifizierten politisch-motivierten Gremiums gefolgt und hatte nicht die Gr├Â├če, diese Fehlentscheidung noch mal von unabh├Ąngigen und kompetenten WissenschaftlerInnen ├╝berpr├╝fen zu lassen“, so Pirkhuber.

Pirklhuber erinnert daran, dass namhafte WissenschaftlerInnen und Universit├ĄtsprofessorInnen wie z.B. Eva Kreisky, Birgit Sauer, Helmut Kramer (Uni Wien), Alt-Rektor Manfried Welan, Markus Hofreither (Uni f. Bodenkultur) u.v.a. (siehe www.bergphoenix.at) sich f├╝r eine Neubewertung ausgesprochen und sich mit der Kritik des ehemaligen Leiters Dr. Josef Krammer und der MitarbeiterInnen des Instituts solidarisch erkl├Ąrt haben. Dass sich nun Landwirtschaftsminister Berlakovich kalt ├╝ber die Kritik hinwegsetzt ist ein deutliches Zeichen der F├╝hrungsschw├Ąche und Kniefall vor den kurzsichtigen Machtspielen des ├ľVP-Bauernbundes im Landwirtschaftsressort.

„Nicht die Bergb├Ąuerinnen und Bergbauern hat der Minister hier im Blick sondern augenscheinlich reine Machtlogik und die Schw├Ąchung einer innovativen und kritischen Agrarforschungseinrichtung in ├ľsterreich“, argumentiert Pirklhuber.

Seit Jahren fordern die Gr├╝nen, dass die unertr├Ągliche M├Ąnnerdominanz, die in allen Politikbereichen im Agrarbereich zutage kommt, beseitigt wird und qualifizierte Frauen in Leitungsfunktionen kommen. Eine bahnbrechende Studie diesbez├╝glich wurde ja gerade von der Bundesanstalt f├╝r Bergbauernfragen vor kurzem ver├Âffentlicht. Nun soll gerade dieses Institut missbraucht werden, um unter dem Deckmantel der Gleichstellung reine ├ľVP-Parteipolitik zu betreiben.

R├╝ckfragehinweis: Die Gr├╝nen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT *** OTS0221 2009-05-27/13:20 271320 Mai 09


Leave a Reply