„Im Zusammenhang mit dem Thema Personalbesetzung bei der Bundesanstalt für Bergbauernfragen möchte ich schon auf das Entschiedenste zurückweisen, dass ich da parteipolitisch tätig gewesen wäre oder dass die Bestellung parteipolitisch erfolgt wäre.

Ich möchte darauf verweisen, dass die Ausschreibung vor meiner Amtszeit stattgefunden hat, auch das Ende der Bewerbungsfrist, und dass eine Kommission beurteilt und einen Mann und eine Frau als gleich qualifiziert dargestellt hat, wodurch ich gesetzlich dazu verpflichtet war, die Frau zu nehmen. Es geht dabei auch um die Ernsthaftigkeit einer Diskussion, die vor Wochen stattgefunden hat, nämlich Frauen in bessere Positionen zu bringen, Frauen, wenn sie gleich qualifiziert sind, zu nehmen.

Sie können von mir dann nicht erwarten, dass ich, wenn ein Mann und eine Frau gleich gereiht sind, nicht die Frau bestelle. Das wäre gegen das Gesetz. Ich bitte um Verständnis dafür.“

Quelle: (Bundesrat 16. April 2009 769. Sitzung / 5 Version v. 16. April 2009)



Leave a Reply