Utl.: Stimmungsmache der Grünen gegen designierte Leiterin ist äußerst unfair und abzulehnen

berlakovich_eignung_zaehltWien (OTS) – Bezüglich der Nachbesetzung der Leitung der Bundesanstalt für Bergbauernfragen wurde ein korrektes Ausschreibungsverfahren durchgeführt. Dabei haben sich eine Bewerberin und ein Bewerber als „in hohem Ausmaß geeignet“ qualifiziert. Gemäß dem Gleichbehandlungsgesetz sind Bewerberinnen, die gleich geeignet sind wie der bestgeeignete Mitbewerber vorrangig zu bestellen. Dies wurde Bundesminister Niki Berlakovich von der unabhängigen Besetzungskommission entsprechend empfohlen.


„Ich vertraue auf die Bewertung durch die Kommission zur Besetzung und begrüße es, dass sich im Bewerbungsverfahren eine kompetente Frau bewährt hat. Gerade im agrarischen Bereich lautete die Kritik in der Vergangenheit, dass mehr Frauen in führende Positionen kommen sollten. Dass nun gerade von den Grünen, gegen die designierte Leiterin Stimmung gemacht wird, finde ich mehr als verwunderlich. Diese Kritik stellt keineswegs auf die Qualifikationen ab, ist unfair der designierten Leiterin gegenüber und entschieden abzulehnen. Ich halte auch nichts von einer Neuausschreibung, da qualifizierte BewerberInnen vorhanden waren, die von einer unabhängigen Kommission bewertet wurden. Ich wundere mich, dass gerade bei der Bestellung einer qualifizierten Frau den Grünen die Objektivität abhanden
kommt“, so Minister Berlakovich.

Rückfragehinweis:
Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823
*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***
OTS0186 2009-04-14/14:22
141422 Apr 09


Leave a Reply